Filmtipp: „The Girl with All the Gifts“

In der Zukunft hat eine Pilzinfektion den Großteil der Menschheit in Zombies verwandelt. Nur Kinder, die im Mutterleib mit den Sporen infiziert wurden, behalten ihr menschliches Verhalten, wandeln sich allerdings beim Körpergeruch von Lebewesen für begrenzte Zeit ebenfalls in hungrige Zombies.
Melanie (Sennia Nanua) ist eines dieser Kinder, die in einer Militäranlage für Experimente gefangen gehalten werden. Als die Basis von Untoten überrannt wird flieht sie mit einigen Soldaten (u.a. Paddy Considine), ihrer Lehrerin (Gemma Arterton) und der leitenden Forscherin (Glenn Close) von dort. Eine Reise durch die schreckenerregende Welt der Zombies beginnt.
Spannend bis zum Ende wird die Geschichte mit ambivalenten Figuren und einigen Schockmomenten erzählt. Es gibt hier keine schwarz-weiß Charakterzeichnungen. Besonders die junge Hauptdarstellerin liefert eine hervorragende Darbietung. Die Grundidee ist interessant genug und mit genügend nervenaufreibenden Szenen inszeniert, um die zwei Stunden Laufzeit wie im Fluge vergehen zu lassen.
Wer ein Fan des Zombie-Genres ist, aber von den immer gleichen Plots gelangweilt ist, sollte sich diesen innovativen Vorstoß von Colm McCarthy („Outcast“) nicht entgehen lassen.

Ein Kommentar zu „Filmtipp: „The Girl with All the Gifts“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s